So pflegen Sie Ihren Rasen richtig

Ein sattgrüner und gesunder Rasen sollte in jedem Garten vorzufinden sein, da stimmt jeder lawn-care-643561_640Gartenfans zu. Schaut man sich den eigenen Rasen im Garten an, dann sieht dieser häufig nicht so aus, wie man sich das wünscht. Kleepflanzen und andere Pflanzen vernichtet häufig das Bild vom immergrünen Rasen. Ab und an steckt dann der kleine lässtige kleine schwarze Erdbewohner seinen Kopf durch das Grün und zerstört das Rasenaussehen vollständig.

Für einen Gartenfreund sind solche Rasenschäden nur schwer zusehen. Wir sagen Ihnen wie Sie Ihren Rasen so pflegen, dass die Grünfläche den ganzen Sommer in einem satten Grün erblüht.

Die Pflege des Rasens

Die Rasenpflege sollte bereits in den ersten Monaten des neuen Jahres, wenn die Sonne die Erde kitzelt, beginnen. Damit Ihre Rasenfläche gesund bleibt, sind vor allem Rasenmäharbeiten und Rasendünger besonders bedeutsam. Damit auch Sie einen gepflegten Rasen haben, wollen wir Ihnen hier nun einige Tipps geben.

Noch vor der Rasenpflegearbeit, ist es wichtig den Rasen freizulegen. Das bedeutet Blätter und kleine Äste die sich angesammelt haben vom Rasen entfernen. Befinden sich feuchte Laubstellen auf dem Rasen, die sich beispielsweise unter liegengebliebenen Laub gebildet haben? Dann kann der Rasenmäher wieder zurück in die Garage, erst müssen die nassen Rasenstellen trocknen.

Maulwürfe los werden

Sollten Sie die Laub- und Astreste entfernt haben, dann denken Sie auch an die Maulwurfshügel. Hier gehen sie dann am besten wie folgt vor. Die Mauwurfshügel werden mit einer Harke breitgeharkt und danach fest getreten. Damit wird die Neuentstehung der Hügel verhindert.

Der Mäher hat seinen Einsatz

Sind die Aufräumarbeiten vollbracht, wird es Zeit für den Rasenmäher. Die perfekte Zeit für einen Rasenmähereinsatz ist zwischen März und April. Waren die winterlichen Temperaturen nicht sehr schlimm, dann könnte die Rasenfläche auch im Winter gedeihen, dann gibt es die Möglichkeit schon zeitiger den Rasenmäher herauszuholen.

Denken Sie beim Rasenmähen daran, dass der erste Schnitt nicht zu kurz ist.Gute 4 Zentimeter darf der Rasen schon haben.

Moos und Unkraut entfernen

Auch das sind leider immer wieder Bewachsungen, die ein Gartenfreund nicht vermeiden kann. Die Rasenfläche ist vor solchen Bewachsungen leider nicht verschont. Durch Staunässe bilden sich Moosegewächse und zusätzlich Schädlingspflanzen, welche Sie in den warmen Frühjahrsmonaten entfernen sollten.

Eine regelmäßige Pflege dieser Staunässestellen ist sehr wichtig, gehen Sie der Pflege nicht nach kann es passierden, dass die Rasenbepflanzung verdrängt wird.Zur Behandlung können Sie die Vertikuliermöglichkeit in Betracht ziehen. Der Rasendurchlüfter entfernt mit seinen Vertikutierhaken Moss und auch Unkraut und hinterlässt einen gut vorbereiteten Rasen.

Nach dem Vertikulieren ist Erholungszeit

Nach dem Vertikulieren des Rasens bekommt die Rasenfläche eine Pause. Lassen Sie die Rasenfläche also vorerst ersteinmal in Ruhe. Daraufhin kann eine Düngekur begonnen werden. Wichtig ist die gesamte Fläche ausreichend mit Grünflächendünger zu bestreuen. Durch den Dünger gelangen wichtige Mineralien in den Erdboden und um die Wurzeln der Rasenfläche zu stärken.

Nach der Düngekur kann die Grünfläche wieder ganz nach Belieben genutzt und bearbeitet werden.